KW 16 in Kürze

 

Einen wichtigen Sieg landete Edelweiß Arnstedt. Die Schütz­linge von Trainer Thomas Voll­mann setzen sich am Sonnabend beim SV Dessau 05 mit 1:0 durch. „Eine tolle Einstellung und eine kämpferisch großartige Vorstel­lung der gesamten Truppe", at­testierte Mannschaftsleiter And­reas Wendenburg dem Team. Da­

bei war Arnstedts Wechselbank sehr übersichtlich besetzt. Auch Dessau hatte mit Personalproble­men zu kämpfen. So spielte sich das Geschehen zunächst zwi­schen den Strafräumen ab, ehe Bittner bei Dessaus erster Chan­ce an Arnstedts Keeper Kavalenka scheiterte (23.). Die Arnstedter hatten auf Abseits spekuliert. In der 36. Minute hatte Gebhard Arnstedts erste Chance, köpfte hier aber über den Kasten.

Kurz nach Wiederanpfiff ein Paukenschlag. Beim Freistoß Deumelandts verpassten Zander und Gebhard, doch Illiger kam am langen Pfosten zum Schuss. Zunächst hielt Ziesche, doch der zweite Versuch Illigers schlug aus unmöglich scheinendem Winkel ein (46.). Jetzt wurde die Partie offener. Illiger hatte nach einem klasse Konter über Deumelandt und Zander die Chance, alles klar zu machen, aber Ziesche war noch mit den Fingerspitzen am Ball (70.). Auf der Gegenseite ret­tete Richard Ahlert auf der Linie. Auch fünf Minuten Nachspielzeit überstand Edelweiß mit dem überragenden Gebhard schadlos.

Nach vier Niederlagen in Folge gelingt wieder ein Sieg.

LÜTTCHENDORF/MZ - Landesligist Eintracht Lüttchendorf ist offen­bar aus dem Winterschlaf er­wacht und hat nach vier Nieder­lagen in Folge den ersten Sieg ge­landet. 3:0 hieß es am Sonnabend zu Hause gegen Aufsteiger Reppichau. Die nur 87 Zuschauer sahen eine Eintracht, wie sie schon län­ger in Lüttchendorf vermisst wurde. Bereits in der ersten Mi­nute hatte Mustafa Amari eine Großchance, doch der Gästekee­per parierte mit einem tollen Reflex. In der 19. Spielminute war es dann ein satter Schuss von Amari aus 20 Metern Entfernung, wel­cher im Tor der Gäste einschlug. Nur zehn Minuten später erhöhte Amari, nach starker Vorarbeit von Mauritz, auf 2:0. Weitere Chancen blieben im ersten Durchgang ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel war es wieder Amari, der in der 49. Spielminute von der Strafraumgrenze abzog und den Ball zum 3:0 in den Ma­schen setzte. In einer äußert fair geführten Partie war das bereits die Entscheidung und der Favorit in diesem Spiel war geschlagen. Für die Lüttchendorfer sind dies drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg, die nur durch eine geschlossene Mannschafts­leistung erreicht worden sind.

Für den MSV Eisleben und Romonta Stedten gab es auswärts je­weils einen Punkt. Sowohl in Weißenfels als auch Braunsbedra hieß es 1:1. Dabei geriet der MSV in Weißenfels nach 38 Minuten in Rückstand. Doch die Lutherstäd­ter behielten den Kopf oben. Pat­rick Bloßfeld gelang per Foulstrafstoß der Ausgleich. Beim 1:1 blieb es vor den 63 Zuschauern.

Lange um den Punkt kämpfen musste Romonta Stedten beim SV Braunsbedra. Die Gastgeber gingen bereist nach zwei Minuten in Führung. Erst zwölf Minuten vor Ultimo gelang den Schützlin­gen von Uwe Zorn und Daniel Stäche der Ausgleich. Torschütze mit seinem ersten Saisontreffer war der erst vier Minuten zuvor eingewechselte Philipp Böttger.

VfB Uftrungen verliert gegen den VfB Sangerhausen II deutlich mit 0:5 Toren und bleibt weiterhin abgeschlagenes Schlusslicht der Kreisoberliga.

SANOERHAUSEN/MZ - Am Sonn­abend trafen Kevin Schaffner und Danny Schulz beim Verbandsliga- Duell ihres VfB Sangerhausen ge­gen Burg nicht in die Maschen.

Am Ende hieß es 1:2, die Enttäu­schung war groß. Am Sonntag stand, zumindest für das Duo, Frustbewältigung auf dem Pro­gramm. Zum 5:0-Auswärtssieg der Zweiten des VfB Sangerhau­sen steuerte Schäffner drei Tref­fer bei, Schulz war einmal erfolg­reich. Und auch der fünfte Treffer der Gastmannschaft, erzielt von Carlos Becker, ging auf das Konto eines Verbandsliga-Kickers.

So klar, wie es das Ergebnis ausdrückt, war die Angelegenheit allerdings nicht. Eine Stunde lang hielt das Schlusslicht in der von Schiedsrichterin Jenny Wendrich geleiteten Partie gut mit. Insbe­sondere Tim Wolf zerrte an den Karten. Bei einem Treffer ans Aluminium hatte er Pech, einen von Wolf geschossenen Elfmeter parierte VfB- Schlussmann Maxi­milian Walther in großem Stil.

Am Ende aber stand eine wei­tere Niederlage für den Tabellen­letzten, der Klassenerhalt wird immer unwahrscheinlicher. „Wir hatten gegen die top besetzten Gäste leider kein Glück. Am Ende war es ein verdienter Sieg für Sangerhausen", so Uftrungens Vereins-Präsident Peter Kohl.

Spitzenreiter einfach besser

Roman Mages, Trainer des SV Welbsleben, erwies sich nach dem 1:5 seiner Mannschaft gegen Spitzenreiter Roßla als fairer Ver­lierer. „Roßla war in der Spielan­lage und in der Effizienz die bes­sere Mannschaft. Zudem ist Tor­jäger Christian Hauschulz ein un­glaublicher Spieler", so sein Re­sümee. Eben jener Hauschulz er­zielte drei Treffer, Toni Kutschera und Fabian Baumbach waren einmal erfolgreich. Das Tor der Nordlichter ging auf das Konto von Marian Karbe.

Bergmann per Kopf

Dank eines Kopfballtreffers von Christian Bergmann behauptete sich Möve Riethnordhausen im Nachbarschafts-Derby gegen den VfB Oberröblingen 1:0. „Es war ein sehr ruppiges Spiel mit vielen Nicklichkeiten auf beiden Sei­ten", so Möve Coach Chris Hartig in seinem Fazit zum Spiel.

Samalius mit Tor des Tages

Kaum Chancen gab es im Duell zwischen Rottleberode und Wimmelburg, das der Gast 1:0 für sich entschied. Das Geschehen spielte sich oft zwischen den Strafräu­men ab. Wenn es gefährlich wur­de, war Edgar Samalius beteiligt. Dem schnellen Gäste-Stürmer glückte nach 70 Minuten dann auch der spielentscheidende Treffer.

Alle Treffer nach der Pause

Den 5:0-Sieg von Olympia Berga gegen Anhalt Sangerhausen schössen Christoph Eisler (3), Marcus Gaumert und Daniel John in der zweiten Halbzeit her­aus. Eisler scheiterte zudem mit einem Elfmeter an Anhalt-Keeper Robert Janitza.

Glieber schnürt Viererpack

Treffsicherster Schützen beim 8:3 von Allstedt gegen Lüttchen­dorf II waren Eric Glieber mit vier und Alexander Lucks mit zwei Toren.

Packendes Duell

Spannend und torreich ging es im Duell zwischen Gonnatal und Wippra zu. Beim 4:3 der Gastge­ber gelangen Nils Hofmann in der ersten Halbzeit drei Treffer. Für das entscheidende 4:3 sorgte Matthias Herper. Matthias Steyer (Kickers) sah gelb-rot (93.).