Sluka nach spannendem Lauf Meister

 

Noch gut 100 Meter bis zum Ziel. Sluka kontert, kämpft um jeden Meter, jede Zehntel Sekunde und setzt sich wieder an die Spitze des inzwischen langgezogenen Feldes. Mit dem Trio an der Spitze kann keiner mehr mithalten. Spannung pur. Auf den letzten Metern vor dem weißen Zielstrich auf dem roten Tartanbelag setzt sich der Sangerhäuser noch einmal deutlich ab. 1:53, 54 Sekunden nach dem Startschuss ist Sluka im Ziel. Das ist der heiß ersehnte Meistertitel. Jubel auch in der Sangerhäuser Fankurve, die in der Heimat per Livestream das Meisterschaftsrennen mit verfolgte. Zufrieden nickt auch Wolfgang Thier, der seinem Schützling gratuliert.

Maximilian Sluka im Siegerinterview: „Ich wollte es nicht auf einen Sprint ankommen lassen, da ich nach einigen gesundheitlichen Problemen dachte, nicht so ein gutes Stehvermögen zu haben. Als Tim 200 Meter vor Schluss an mir vorbei zog, konnte ich nach einer Schrecksekunde noch reagieren und glücklicher Weise kontern.

Zweiter und Vizemeister wird nach einem spannendem Rennen Tim Assmann (1:53,73 Minuten). Über den Bronzeplatz freut sich Tim Erdmann (1:54,67 Minuten).

Nach einem Meistertitel in der U16 2015 in Köln, dem Vizemeistertitel in der U18 im Vorjahr nun der Meistertitel 2017. Gratulation! Für den ASV Sangerhausen und die halleschen Leichtathletik Freunde sowie die Sportschule Halle ein erfolgreiches Wochenende. Bronze für Henriette Wolf, Gold für Maximilian Sluka. Sangerhäuser Leichtathletik-Herz, was willst du mehr!?

Ach ja: Nächstes Wochenende geht es mit spannenden Wettkämpfen weiter. Und auch in Bremen bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in der Altersklasse U16 ist wieder eine ASV-Hoffnung mit am Start. Da gilt es Till Blättermann die Daumen zu drücken. Der Sangerhäuser Sportschüler geht beim 100-Metersprint an den Start und führt die hallesche Sportschulstaffel als Startläufer an.