KW 49 in Kürze

 

Der VfB Oberröblingen bleibt in der Erfolgsspur. Das Team von Trainer Daniel Richter, der wie­der das Tor hütete, kam auf dem Kunstrasenplatz in Riestedt zu einem 3:1 gegen den SV Welbsleben und blieb damit zum vierten Mal in Folge unbesiegt. Gegen die Nordlichter geriet Oberröblingen zunächst durch ein Tor von Ma­rian Kärbe in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel aber lief beim VfB aber vieles besser, während die Nordlichter nun kaum noch etwas zustande bekamen. Christi­an Rätzke sowie in der Schluss­phase Tobias Meißner und Mi­chael Koch trafen zum Sieg.

Kickers in der Krise

Zum fünften Mal in Serie blieb Kickers Gonnatal sieglos. Die Bi­lanz ist verheerend. Bei vier Niederlagen und einem Unentschie­den steht ein Torverhältnis von 5:22 zu Buche. Bei der Zweiten von Eintracht Lüttchendorf setz­te es am Sonnabend eine 1:5-Pleite. Patrick Neigenfink (3) und Senito Pechara (2) machten mit ih­ren Treffern aus einem 0:1-Rück- stand noch einen Kantersieg.

Remis der Verfolger

Keinen Sieger gab es im Duell zwischen dem starken Aufsteiger und Tabellendritten Eintracht Kreisfeld und dem auf Rang zwei platzierten amtierenden Meister VfR Roßla (1:1). Beide Treffer gingen dabei auf das Konto der Gast­geber. Christian Westphal traf nach einer guten Stunde zum 1:0, Sayed Zabih Azizi bugsierte den Ball in der letzten Minute des Spiels aber noch ins eigene Tor und bescherte so den Gästen aus Roßla den kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleich.

Das Warten geht weiter

Zum sechsten Mal in Folge reich­te es für Olympia Berga nun schon nicht mehr zu einem Sieg. Gegen Tabellenschlusslicht Möve Riethnordhausen sprang nur ein 1:1-Unentschieden heraus. Möve dagegen hat dank des Punktge­winns den Anschluss an das ret­tende Ufer geschafft.

BSV-B-Jugend steigert sich

KLOSTERMANSFELD/MZ – Die weibliche B-Jugend des BSV Klostermansfeld hat in der Handball-Anhalt-Süd-Liga ei­nen 23:19-Sieg beim SV Finken Raguhn gefeiert. Zwar waren die ersten 25 Spielminuten von vielen Unkonzentriertheiten des BSV geprägt, so dass man zwischenzeitlich schon mit fünf Toren zurück lag, letztlich war der Sieg aufgrund einer Steigerung aber verdient.

MTV räumt groß ab

MANSFELD/MZ - Beim Landesmannschaftspokal erreichten am vergangenen Wochenende alle Teams des Mansfelder Turnver­eins Podestplätze. Die Jungen wurden ebenso wie die Männer des MTV Landespokalgewinner. Die männliche Jugendmann­schaft wurde Dritter. Aber auch im weiblichen Bereich gab es Po­kale und Medaillen für die Mansfelderinnen. Die Mädchen der P6/P7, der Jugendklasse 4 sowie auch in der Leistungsklasse 3 schafften den Sprung auf Rang drei.

der Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse der Mansfeld-Südharz-Teams, die auch ganz oben mitmischen.

Der Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse der Mansfeld-Südharz-Teams, die auch ganz oben mitmischen.

EISLEBEN/MZ - Offiziell hätte die Hinrunde in der Landesliga Süd am vergangenen Wochenende be­endet werden sollen. Vier Partien der ersten Saisonhälfte stehen aber aufgrund wetterbedingter Absagen noch aus. Die Teams aus Mansfeld-Südharz befinden sich hingegen schon längst in der wohlverdienten Winterpause, ha­ben sie doch ihr Pensum über­pünktlich abgespult. Grund ge­nug für die MZ auf die jeweils entscheidenden Ereignisse der vier Vertretungen in den letzten fünf Monaten zurückzublicken.

Der Rücktritt

Nach nur vier Partien, in denen immerhin sieben Zähler gesam­melt wurden, gab Trainer Dirk Pfeiffer Mitte September seinen überraschenden Rücktritt aus persönlichen Gründen beim MSV Eisleben bekannt. „Wir wurden kalt getroffen", gab Vizepräsident Steffen Hildebrandt im An- schluss'zu. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich dem­entsprechend schwierig, weshalb Peter Anders vom Assistenzcoach zur vorübergehenden Interims­und schlussendlich auch zur Dau­erlösung befördert wurde. Auch wenn sich in der Folge nahezu re­gelmäßig Sieg und Niederlage ab­wechselten, sammelte der MSV

drei Punkte mehr als im gleichen Zeitraum der Vorsaison.

Die Serie

Der l:0-Erfolg gegen die SG Uni­on Sandersdorf II am 9. Spieltag bedeute für den SV Romonta Stedten den vierten Dreier am Stück und die zwischenzeitliche Tabellenführung. Einen solchen Lauf hatte das Team vom Trai­nerduo Uwe Zorn und Daniel Stä­che zuletzt am Ende der Spielzeit 2015/16. Zu jedem der vier Siege steuerte unterdessen Eric Willer mindestens einen Treffer bei. Der 20-jährige Angreifer ist die Ent­deckung der ersten Halbserie bei Romonta - insgesamt traf er in 15 Einsätzen schon zwölfmal. Weil die Auftritte in der Folge aber doch kleineren Schwankungen

unterworfen waren, überwintert Stedten „nur" auf Rang vier.

Der Spitzenreiter

Im Laufe der Hinrunde herrschte auf Tabellenplatz eins auch auf­grund der stets unterschiedlichen Anzahl von bestrittenen Partien sämtlicher Teams ein munteres Wechselspiel. Ende Oktober schob sich nach einem 4:0-Sieg über den TV Askania Bernburg II erstmals der SV Kelbra auf den Thron. Auch wenn er diesen kurzzeitig wieder verlassen musste, sicherte sich der Aufstei­ger die Herbstmeisterschaft. Die Mannschaft von Andreas Kund­latsch überzeugte dabei vor allem mit einer sicheren Defensive - le­diglich zwölf Gegentreffer sind Staffelbestwert. „Die kommen­den zweieinhalb Monate ganz oben zu stehen, ist natürlich sehr schön", so der Übungsleiter.

Die Heimmacht

Zum Jahresabschluss war der SV Eintracht Lüttchendorf im Duell mit dem SV Braunsbedra zum achten Mal auf eigenem Platz ge­fordert, wobei der achte Sieg ge­lang. Das 5:0 war gleichzeitig auch der höchste Erfolg im ersten Saisonabschnitt, den die Elf von Coach Siegfried Keller mit fast doppelt so vielen Zählern wie noch im Vorjahr (33 statt 17) als Zweiter abschloss.