Rückblick KW 22 Update

 

HETTSTEDT/MZ - Der MSV Hettstedt war Ausrichter der Bezirksrangliste der Da­men und Herren im Tisch­tennis. Bei den Damen konnte dabei ein Duo vom SSV Ahlsdorf triumphieren: Jessica Naumann setzte sich vor Lisa Marschall durch. Beide qualifizierten sich da­durch für die Landesranglistenqualifikation. Bei den Herren wurde Markus Schä­fer vom gastgebenden MSV Achter, Robert Roß Sechs­ter. Große Freude herrschte beim Hettstedter Oberliga- Neuzugang Johannes Böh­me, der den Pokal des Sie­gers mitnehmen konnte und sich ebenfalls den Startplatz zur Landesranglistenqualifikation sicherte.

Noee setzt sich knapp durch

ANNARODE/MZ - Nach einem spannendem Verlauf beim zweiten Spieltag um den Roßbergcup 2018 im Crossgolf in Annarode ist Matthi­as Noee mit 41 Schlägen Ers­ter geworden. Am Ende trennten ihn nur zwei Schlä­ge vom Drittplatzierten. Insgesamt waren zehn Crossgolfer am Abschlag. Wilfried Heilek landete mit 42 Schlägen auf Platz zwei. Dritter wurde Alex Som­merfeld mit 43 Schlägen. Nächster Spieltag ist der 1. Juli.

Kreisauswahl wird Deutscher Meister.

EISLEBEN/SANGERHAUSEN/MZ -Carla Keßler-Regel hatte mal so richtig einen rausgehauen. Als die Keglerin vom Bundesliga-Absteiger VfB Sangerhau­sen am zurückliegenden Sonn­tagabend die Bahn in Mar­kranstädt verließ, stand da die Zahl von 640 Holz. Ein sensa­tionelles Ergebnis und Bahn­rekord im Keglerheim der SK Markranstädt. Doch Keßler- Regels Rekord hatte nicht ein­mal 15 Minuten Bestand. Sie wurde noch von Agota Kovacsne-Grampsch aus Bamberg mit schier unglaublichen 655 Holz übertroffen.

Starke Ergebnisse von allen

Jubeln konnte am Ende den­noch Carla Keßler-Regel. Ge­meinsam mit Birgit Klein vom VfB, Britta Henseler von Auf­bau Eisleben und Petra Gatzke vom KSV Romonta Stedten wurde sie als Team des Kreis­kegelverbandes (KKV) Mans- feld-Südharz bei den Seniorin­nen Deutscher Mannschafts­meister. Am Ende setzte sich die Kreisauswahl mit 2 328 Zählern vor dem KV Bamberg (2274) und KV München (2 252) durch.

Neben Keßler-Regel mit ih­ren 640 Holz steuerten auch Henseler (579 Punkte), Gatzke (575) und Klein (534) über­durchschnittlich gute Ergeb­nisse zum überraschenden Er­folg bei. Und so verließen die Spielerinnen aus dem Kreis zwar ohne Rekord, aber dafür mit dem Titel Markranstädt.

„Eine Topleistung"

Auch wenn der Sieg der Frau­en so nicht erwartet werden konnte, zumal sie im Vorjahr gar nicht erst dabei waren, „war er schon ein kleines, heimliches Ziel", erzählte Veit Stabenow, der Vorsitzende des KKV Mansfeld-Südharz im Anschluss. Und klar: „Vor al­lem der kurzzeitige Bahnre­kord von Carla Keßler-Regel war eine Topleistung."

Entscheidungstage

EISLEBEN/SANGERHAUSEN/MZ – Der VfB Sangerhausen II verlässt die Fußball-Kreisoberliga, der SV Welbsleben bleibt ziemlich sicher drin. Zufrieden mit dieser Kon­stellation waren am Ende des drittletzten Spieltages die Akteu­re, Trainer und Fans der beiden Mannschaften, die wie Anhalt Sangerhausen die großen Gewin­ner waren. Der große Verlierer des 30. Spieltages war dagegen Olympia Berga. Dem Meister der Saison 2014/15 droht nach dem vergangenen Wochenende der Gang in die Kreisliga.

Eintracht wehrt sich lange

Das Scheibenschießen ist ausge­fallen. Wer dachte, Spitzenreiter VfB Sangerhausen II feiert gegen die zweite Mannschaft von Ein­tracht Lüttchendorf einen Kan­tersieg, sah sich getäuscht. Die Gäste kämpften bravourös und hatten in Steffen Frank einen fa­mosen Torhüter. Lediglich Tom Hetke gelang es, den Eintracht- Keeper zu überwinden (73.) und Sangerhausen zum Meister sowie Lüttchendorf zum Absteiger zu machen. Davor und danach über­trafen sich die Gastgeber beim Auslassen der Möglichkeiten. So mussten sie bis zum Schluss zit­tern, hätte ein Ausgleich doch die Entscheidung vertagt. Trainer Olaf Glage fasste das Spiel in we­nigen Worten zusammen: „Wir haben es geschafft. Wir sind am Ziel." Auch in Sachen Aufstieg herrscht Klarheit. Die VfB-Reserve möchte das Recht wahrneh­men.

Nordlichter jubeln

Die Erfolgsgeschichte vom SV Welbsleben geht weiter: Fünf Sie­ge und zwei Unentschieden ge­langen in den letzten sieben Par­tien. Sahen die Nordlichter vor einigen Wochen noch wie ein si­cherer Absteiger aus, so ist der Klassenerhalt nach dem 3:2-Sieg bei Olympia Berga fast perfekt. In Berga ging zunächst Olympia durch das 28. Saisontor von Christoph Eisler in Führung. Dann aber machten die Welbsleber in nur sechs Minuten Nägel mit Köpfen. Zwischen der 38. und 44. Minute trafen Marian Karbe, Eike Marscheider und Mario Thomas. Der 2:3-Anschluss durch einen Elfmeter von Denny Tritt war für die Gastgeber zu we­nig, ihnen droht angesichts von nun fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer der Abschied aus der Kreisoberliga.

Anhalt überrascht im Derby

Für eine Überraschung sorgte der SV Anhalt Sangerhausen. Im Ortsderby setzte er sich mit 2:1 bei Grüne Tanne Wippra durch. Dank des Dreiers bei den wieder mit Besetzungsproblemen kämp­fenden Wippraern hat das Team von Trainer Tobias Krull nun im Kampf um den Ligaverbleib gute Karten. Thomas Radschunat und Akbar Mohamadi trafen für den Gast, Frank Gau erzielte in der 90. Minute den Wippraer Treffer.

Viele Fans am Sonntag

Wie erwartet gut besucht waren die Sonntagsspiele. Das mehr als deutliche 4:1 vom erfolgreichsten Rückrundenteam Fortuna Brü­cken beim SV Allstedt sahen 75 Zuschauer. Rund 120 waren da­bei, als sich Kickers Gonnatal ge­gen den noch amtierenden Meis­ter VfR Roßla mit 2:4 geschlagen geben musste. VfR-Torjäger Mat­thias Hauschulz erzielte das 1:0 und steht nun als Führender der Torschützenliste bei 43 Saison­treffern. Die meisten Zuschauer des Spieltages aber waren in Helbra, wo Wacker gegen Ein­tracht Kreisfeld mit 3:0 gewann. Rund 150 sahen eine Partie, in der die Treffer durch Hans Siebenhüner und David Guba (2) alle in der zweiten Hälfte fielen. Da­mit gelang Helbra die Revanche für die 1:5-Pleite im Hinspiel.

Welbsleben und Hettstedt sind Wanderpokalgewinner

Hettstedt/Schubert: 134 Schülerinnen und Schüler haben von 10 Schulen der Altkreise Eisleben und Hettstedt an den kreisoffenen Schülermeisterschaften im Gerätturnen des Humboldtgymnasiums Hettstedt teilgenommen. Den kleinen Wanderpokal gewannen die Aktiven der Grundschule Einetal - Vorharz Welbsleben vor den Aktiven der Grundschulen Großörner und Hettstedt am Markt. Der große Pokal blieb bei den Humboldtgymnasiasten. Den 2 Platz erturnten sich die Aktiven der Anne Frank Ganztagsschule vor den Luthergymnasiasten aus Eisleben. Ein besonderer Dank gilt dem Förderverein des Gymnasiums, welcher für alle Aktiven einen kleinen Imbiss ermöglichte und dem Kreissportbund für die Finanzierung der vielen Medaillen. Die Protokolle sind der Homepage des Wilhelm und Alexander von Humboldt Gymnasium unter Höhepunkte des Schuljahres 2017/2018 zu finden.

 

Sieger der einzelnen Leistungsklassen geordnet nach Schulen:

Einetal Vorharz Welbsleben - Leon Herth, Robin Basler, Zoe Krohn, Josie Himmel, Amelie Klaus

Grundschule Ahlsdorf - Noah Schönherr

Grundschule Markt Hettstedt -Nils Mämecke, Richard Sxchönberg

Grundschule Großörner - Iven Sachse, Clara Fallert

Grundschule Klostermansfeld - Pauline Kromer

Grundschule Mansfeld - Selina Brauer

Ganztagsschule Anne Frank – Sophie Schlichting, Paul Lorenz

Gymnasium Eisleben – Chris Benthin, Irene Bittner, Michael Bittner

Gymnasium Hettstedt -Quentin Stierwald, Timo Nöthlich, Alexandru Adam, Franz Neutag, Elise Weiß, Lina Hahn, Emilia Büchel, Tina Wolter, Sarah Knull, Ondira Freier, Jette Lampe, Marie Sophie Krohn, Max Luca Brauer, Hannes Paselt,

- Gerätturnen - ist die Schreibweise im Landestturnverband von Sachsen/ Anhalt

Ich bitte die Eigenheit des Schreibens zu berücksichtigen.

 

Nur Bräunrode gewinnt

EMSELOH/MZ - Der bereits seit der Vorwoche als Meis­ter und Aufsteiger festste­hende SV Eintracht Emseloh hat am letzten Spieltag in der Fußball-Landesklasse Staffel vier eine 0:2-Heimniederlage gegen die ESG Halle hinnehmen müssen. Einen I:0-Erfolgbei Turbine Halle feierte hingegen der SV Bräunrode, der somit als Tabellenfünfter abschließt. Florian Schulz hatte das Tor des Tages schon nach drei Minuten erzielt Die BuSG Aufbau Eisleben, die selbst nicht zum Auswärtsspiel in Zörbig antrat, rutschte in der Endabrechnung noch auf Rang zwölf ab.

 

Anhalt macht großen Schritt

SANGERHAUSEN/MZ - Der SV Anhalt Sangerhausen hat durch einen 2:1-Sieg am Sonnabend bei Grüne Tanne Wippra einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt in der Fußball-Kreisoberliga gemacht. Der Vorsprung auf den SV Olympia Berga, der Weibsleben mit 2:3 unterlag, * beträgt zwei Spieltage vor Saisonende fünf Zähler.

Hettstedt feiert Titelgewinn

HETTSTEDT/MZ - Der FC Hettstedt hat sich durch ei­nen 6:0-Erfolg beim VfB Tilleda den Titel in der Fuß­ball-Kreisliga gesichert und gleichzeitig den Aufstieg in die Kreisoberliga geschafft. Am Ende gab das um 22 Treffer bessere Torverhält­nis gegenüber der SG Volk­stedt/Polleben den Aus­schlag. Tilleda verpasste hingegen noch den Klassen­erhalt. Nutznießer war der SV Eintracht Quenstedt, der durch einen 11:0-Kantersieg gegen Emseloh II vorbeizog.