KW 44 in Kürze Update

 

AMSDORF/MZ - Wie ein Fußball-Internetportal am Dienstagnach­mittag berichtete, ist nach dem Rücktritt von Trainer Enrico Brandt Kapitän Jan Eberhardt bei Fußball-Verbandsligist 1. FC Romonta Amsdorf bis auf weiteres suspendiert. „Zu den Gründen werde ich keine Auskunft geben. Es sind Vereinsinterna", wird Vereinspräsident Uwe Stieberitz dort zitiert. Zuletzt in Thalheim fehlte der 34-jährige Routinier wegen einer Sperre,

Junger KAV II verliert hoch

EISLEBEN/MZ - Die Nach­wuchsmannschaft des KAV Mansfelder Land hat in der Ringer-Landesliga mit 4:25 gegen eine nahezu in Best­besetzung stehende Magde­burger Riege verloren. Nur Marcus Breitschuh schul­terte seinen Kontrahenten in der 75-Kilo-Klasse und steuerte die einzigen Mannschaftspunkte bei. Gute Kämpfe lieferten aber auch Christian Borgwardt, Khalil Osso und Assad Sheke, die über die volle Zeit gingen und relativ knapp verloren. Mit 17,3 Jahren hatte der KAV II den mit Abstand jüngsten Altersdurchschnitt in der gesamten Staffel. Am Sonnabend steht der letzte Rückrundenkampf in heimi­scher Halle. Gast ist die KG Apolda/Sömmerda (17 Uhr).

Doppelpack in den Schlussminuten

EISLEBEN/MZ - Die Kreisliga-Spitzenteams marschierten am zehn­ten Spieltag im Gleichschritt. Besonders spannend machte es da­bei die SG Augsdorf/Helmsdorf - erst durch einen Doppelpack in den Schlussminuten von Steve Kaufmann machte der Drittplat­zierte seinen 5:3-Erfolg beim SV Blau-Weiß Bornstedt perfekt. Der FC Hettstedt lag hingegen beim 2:1-Sieg in Mansfeld schon zur Pause auf Kurs.  

Eisleben gewinnt das Derby

BENNDORF/MZ - Alles andere als optimal verlief der Start für die Faustballer des TSV Benndorf in die Verbandsliga. Während beide Spiele gegen die SG Staßfurt/Tornitz mit 2:0 sicher ge­wonnen wurden, gab es im Derby gegen den MSV Eisle­ben zwei 1:2-Niederlagen. Benndorf machte zu viele Feh­ler, um Eisleben Paroli bieten zu können, das mit einer guten Abwehr und einem überragen­den Überschläger Benndorf immer schlecht aussehen ließ.

Warum Welbsleben am Sieg wenig Schönes findet.

EISLEBEN/MZ/RAK - Gut ein Drittel der Saison der Fußball-Kreisoberliga ist Geschichte. Und nach elf Spieltagen sind mehr als nur Tendenzen zu erkennen. Die Liga ist dreigeteilt. An der Spitze lie­fern sich der VfB Sangerhausen II und der Titelträger VfR Roßla ein Kopf-an-Kopf-Rennen, im Keller hat Möve Riethnordhausen den Anschluss verloren und flattert dem Abstieg entgegen. Dazwi­schen liegt ein dichtes Mittelfeld. Was am elften Spieltag passiert ist, zeigt die MZ im Überblick.

„Kein Kreisoberliga-Niveau"

Mit 3:1 setzte sich der SV Welbs­leben im Keller-Duell gegen Mö­ve Riethnordhausen durch. „Wir hatten mehr Chancen, am Ende war der Sieg verdient", so das kur­ze Fazit von Welbsleben-Trainer Roman Mages, nur um anzufü­gen: „Es war aber ein grausames Spiel. Beide Teams und auch das Schiedsrichter-Gespann hatten kein Kreisoberliga-Niveau." Felix Büttner (2) und Axel Geppert tra­fen für Welbsleben, bei Rio war Martin Ditscher zum zwischen­zeitlichen Ausgleich erfolgreich.

Vorsprung fast noch verspielt

4:0 führte Fortuna Brücken nach 80 Minuten gegen Grün-Weiß Wimmelburg und sah wie der si­chere Sieger aus. Am Ende musste die Fortuna noch zittern, Wim­melburg kam auf 3:4 heran und hatte sogar in der letzten Minute der Partie noch die Chance zum Ausgleich. „Der Abpfiff kam gera­de noch rechtzeitig, das hätte hier nicht noch eine Minute länger ge­hen dürfen", war Fortuna-Coach

Thomas Vinzens erleichtert. Ei­nen Grund wusste er sofort: „Das Pokalspiel gegen Aufbau Eisleben am Dienstag hat doch Körner ge­kostet. Das hat man gemerkt."

Überraschung durch Reserven

Nicht unbedingt zu erwarten wa­ren die 4:3-Siege, die die zweiten Mannschaften des SV Romonta Stedten und SV Eintracht Lütt­chendorf einfuhren. Vor nur fünf Zuschauern war Randy Oppermann beim Erfolg von Stedten gegen Grüne Tanne Wippra mit drei Toren überragend. In Lütt­chendorf war es Justin Kreide­weiß, der Olympia Berga auch mit drei Treffern schockte. Das Sieg­tor schoss Stefan Emmerich mit einem verwandelten Strafstoß drei Minuten vor Ultimo.

Zur Pause schon alles klar

Auch in Kreisfeld konnte sich der Tabellenführer VfB Sangerhau­sen II auf die Treffsicherheit von Top-Torjäger Stefan Hrivnac ver­lassen. Zum 5:2-Erfolg beim Auf­steiger steuerte er schon in der ersten halben Stunde drei Tore bei und hat nun 22 Treffer auf seinem Konto. Die Partie war schon nach 45 Minuten gelaufen, zur Pause lag der VfB II bereits 5:1 vorn.

Fichte feiert klaren Sieg

ERDEBORN/MZ - Der BSV Fichte Erdeborn hat am Sonnabend abermals einen deutlichen Heimsieg in der Handball-Verbandsliga ge­feiert. Die Mannschaft von Trainer Frank Hammer­schmidt setzte sich in der Seefeldhalle in Wansleben mit 34:21 gegen den HT Hal­berstadt durch. Vor allem in der zweiten Halbzeit trat Fichte überragend auf und machte aus einer 15:11-Pausenführung einen Kanter­sieg. Bester Werfer für Erde­born war Daniel John (9).

Deutliche Niederlage

ISPRINGEN/MZ - Der KAV Eis­leben hat am Samstagabend seine fünfte und zugleich bis jetzt mit Abstand deutlichs­te Niederlage in der Deut­schen Ringerliga kassiert. Beim KSV Ispringen mussten sich die Lutherstädter mit 1:22 geschlagen geben. Einzig Dejan Franjkovic (griechisch-römisch bis 98 Kilogramm) konnte gegen den Esten Ardo Anusäar tak­tisch clever mit 3:1 Punkten einen Sieg holen. Der KAV bleibt somit Letzter, nächs­ten Sonnabend kommt mit dem VfK Schifferstadt der aktuelle Tabellenführer.

Spät einen Punkt geholt

EISLEBEN/MZ - Die BuSG Auf­bau Eisleben hat sich am Samstagnachmittag spät ei­nen Punkt gegen die SG Eisdorf gesichert. Der Fußball- Landesklassist kam trotz zweifacher Führung am En­de nicht über ein 3:3 hinaus. Christian Lemmnitz-Thenee sicherte sogar erst in der 79. Minute mit seinem Aus­gleich den Zähler. Im ersten Abschnitt traf David Pechara (8., 40.) doppelt für die Helftaer.

Gelungener Heimwettkampf

HETTSTEDT/MZ - Zwölf Vereine aus Mitteldeutschland haben mit 82 Startern in den Kinder- und Jugendaltersklassen am Judoturnier in Hettstedt teil­genommen. Für die Gastgeber war es seit langem mal wieder ein Heimwettkampf - und er endete erfolgreich war. So be­legte Hettstedt in der Vereins­wertung hinter Halle und Leip­zig den dritten Platz. Marcel Thieme, Erik Kraft, Cedrik Schapowal, Erik Meyer und Janis Schapowal erkämpften sich im Einzel alle Platz zwei, Felix Scheffler und Caitlyn Schapo­wal wurden Sieger. Dritte Plät­ze gingen an Jasmin Schubert, Cedrik Heß und Anton Palfi.

MSV zeigt sich in bester Form

HETTSTEDT/MZ - Beim zweiten Turnier der Freizeitkegler in Hettstedt zeigte sich vor allem der heimische MSV in bester Form und erspielte sich mit 863 Holz den Tagessieg. Hel­mut Stein stellte mit 227 Holz sogar die Tagesbestleistung bei den Herren auf. Mit 818 Holz folgte die SG Trotzwiese auf Rang zwei vor der zweiten Ver­tretung des MSV mit 816 Holz. Im Damenwettbewerb konnte die SG Trotzwiese sich ihren ersten Sieg in dieser Saison mit 601 Holz sichern, es folgten die Weiß-Blauen Damen (588) und Ihlewitz (580)

KSV siegt dank Schlussspurt

STEDTEN/MZ - Der KSV Romonta Stedten hat dank eines guten Schlussspurts in der Kegel- Verbandsliga mit 5:3 gegen den SV Grün-Weiß Granschütz ge­wonnen. Stedten startete zu­nächst sehr schwach ins Spiel und konnte auch im Mittelpaar nicht überzeugen. Granschütz hatte bis dahin die besseren Argumente und führte mit 3:1. Im Schlusspaar überraschte dann aber Marcel Hammer mit 583 Holz alle und Stedten ge­wann letztendlich noch auf­grund der mehr erzielten Ge­samtkegel (3216:3171).

Fichtes Siegesserie endet

ERDEBORN/MZ - Der BSV Fichte Erdeborn musste seine zweite Niederlage in der Handball-Verbandsliga einstecken. Beim Auf­steiger HSG Wolfen musste sich die Mannschaft von Trainer Frank Hammerschmidt knapp mit 27:28 geschlagen geben, was in erster Linie an der schwachen Chancenverwertung und eini­gen zu einfachen Fehlern lag. Schon zur Pause führte Wolfen mit einem Tor (15:14). Für die Fichte endete damit auch eine vier Spiele andauernde Siegesserie.